So sieht ein eigener Barkley aus

von Lars

Der „echte“ Barkley hat 5 Runden mit je 20 Meilen (insgesamt zirka 160 km) in 60 Stunden, wer die ersten 3 Runden schafft, hat einen „fun run“ absolviert. Es wird nur mit Kompass und Karte gelaufen, elektronische Geräte sind nicht zugelassen. Der Nachweis, dass man die Runden auch wirklich durchlaufen hat, sind Seiten aus Büchern, die entlang der Strecke verteilt sind. Die Anmeldegebühr beträgt 1,60$ und ein Auto-Nummernschild aus dem Herkunftsland des Teilnehmers.

Soweit, so bizarr.

Obwohl völlig klar ist, dass ich niemals diese mörderische Strecke auch nur ansatzweise schaffen würde, steht der Barkley für eine echte sportliche Herausforderung:

  • man muss sich entsprechend darauf vorbereiten
  • man hat es in genau der Form so noch nie gemacht
  • man geht sportlich an die Grenzen dessen, was man körperlich im augenblicklichen Fitness-Zustand leisten kann (was z.B. Länge und Höhenmeter betrifft)
  • man ist in einer schönen Gegend unterwegs
  • man ist danach stolz, dass man es geschafft hat

Lisa und ich suchen uns neue sportliche Herausforderungen, die diese Eigenschaften haben, und stellen sie hier auf dieser Seite vor – unsere eigenen Barkleys.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: